Direkt zum Inhalt

Ultraschall (Sonographie)
Schnelle Diagnose ohne Strahlen

Was ist eine Ultraschalluntersuchung?

Ultraschall ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für die Sonographie. Es handelt sich dabei um ein bildgebendes Verfahren, mit dem der Arzt in Echtzeit verschiedene Körperregionen und Organe untersuchen kann. Der Ultraschall ist eine schonende Untersuchungsmethode zur Diagnostik von verschiedenen Strukturen des Körpers. Die Untersuchung kann ambulant in der Arztpraxis oder im Klinikum durchgeführt werden. Ein Krankenhausaufenthalt ist dafür nicht nötig.


 

Informationen

Die Ultraschalldiagnostik ist ein häufig angewendete Verfahren zur Untersuchung der Bauchorgane. Zudem wird das Verfahren für Untersuchungen der Schilddrüse, der Gelenke, von Lymphknoten sowie der weiblichen Brust eingesetzt. Eine besondere Bedeutung hat es als sehr schonendes Verfahren bei vielen Untersuchungen von Kindern.

Bei der Untersuchung werden hochfrequente Ultraschallwellen über einen Schallkopf in den Körper eingestrahlt und an den Organen reflektiert. Die zurückgesendeten Schallechos werden registriert und in Bilder übersetzt. Der Vorteil der Ultraschalldiagnostik besteht darin, dass bewegte Vorgänge im Körper ohne Strahlendosis und in Echtzeit dargestellt werden können.

Unsere modernen Ultraschallgeräte verfügen über verschiedene Schallköpfe mit 3-18 MHz. Damit können alle gängigen Ultraschalluntersuchungen des menschlichen Körpers durchgeführt werden.

Vor der Untersuchung

bei Ihnen eine Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes geplant, ist es sinnvoll, am Tag vor der Untersuchung blähende Speisen zu vermeiden. Bitte erscheinen Sie außerdem möglichst nüchtern zur Untersuchung, da Luft im Darm die Beurteilung erheblich erschwert. Es ist nicht notwendig, die Blase zu entleeren. Für spezielle Fragestellungen ist es vorteilhaft, wenn die Harnblase gefüllt ist. Sprechen Sie dazu Ihren Arzt an.

 

 

 

Während der Untersuchung

Bei der Untersuchung werden hochfrequente Schallwellen über einen Schallkopf in den Körper eingestrahlt und an den Organen reflektiert. Die Schallechos werden registriert und in Bilder übersetzt. Der Vorteil der Ultraschalldiagnostik besteht darin, dass bewegte Vorgänge im Körper ohne Strahlenbelastung, schmerzfrei und in Echtzeit dargestellt werden können. Unsere modernen Ultraschallgeräte verfügen über verschiedene Schallköpfe, mit denen alle gängigen Ultraschalluntersuchungen des menschlichen Körpers durchgeführt werden können.

Zunächst gibt der Arzt Ultraschallgel auf den Schallkopf, sodass ein gleichmäßiger Kontakt zwischen Schallkopf und Körperoberfläche hergestellt wird.

Die angefertigten Bilder werden direkt am Bildschirm beurteilt und in einem modernen Bildspeichersystem abgespeichert..

Nach der Untersuchung

Nach der Untersuchung gibt der Arzt Ihnen ein Tuch, um das Ultraschallgel abzuwischen. Sollte es mit Ihrer Kleidung in Berührung gekommen sein, müssen Sie sich keine Sorgen machen: Die heutzutage üblichen Gele sind sehr wasserhaltig und hinterlassen in der Regel keine bleibenden Flecken auf der Kleidung. Besondere Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Ernährung, Autofahren oder Ähnlichem gibt es für die Zeit nach dem Ultraschall nicht.

Verfügbar an folgenden Standorten

Zweigpraxis blikk Radiologie Hattingen

klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten

 

MVZ blikk Radiologie & Nuklearmedizin Herne am EvK Eickel

klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten

MVZ blikk Radiologie Herne am St. Anna Hospital

klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten

MVZ blikk Radiologie & Nuklearmedizin Schwerte

klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten

Zweigpraxis blikk Radiologie Wattenscheid

klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten

MVZ blikk Radiologie & Nuklearmedizin Witten am Marienhospital

klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten

Häufige Fragen

Die klassische Sonographie bietet keinerlei Risiken. Die Schallwellen sind für Sie nicht zu spüren und verursachen keine Verletzungen. Da es sich auch nicht um Strahlen handelt, wie zum Beispiel beim Röntgen oder der Computertomographie, kann sie auch gut bei Schwangeren und Kindern durchgeführt werden.

Ultraschall wird in der Medizin sowohl zur Diagnostik als auch zur Live-Kontrolle technisch schwieriger Eingriffe oder zur Verlaufsbeobachtung von Krankheiten eingesetzt. Häufige Anwendungsgebiete sind unter anderem:

• Untersuchung der Bauchorgane (Abdomen-Sonographie), zum Beispiel zur Beurteilung der Leber, der Milz und der Nieren.
• Sonographie der Schilddrüse.
• Ultraschall des Herzens (Echokardiografie).
• Untersuchung und Blutflussbeobachtung an Gefäßen, zum Beispiel den Halsschlagadern oder den Beinvenen.
• Sonographie der weiblichen Brust (Mamma-Sonographie).
• gynäkologischer Ultraschall, zum Beispiel zur Beurteilung der Gebärmutter, der Eierstöcke und während der Schwangerschaft.
• Ultraschall der Gelenke, zum Beispiel des Hüftgelenks.
• Feststellung und Verlaufsbeobachtung von Blutungen in Körperhöhlen nach Unfällen.