Direkt zum Inhalt

UNSER KOMPETENZZENTRUM FÜR NEUROCHIRURGIE

Neurochirurgie

Bei der Auswahl diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen orientieren wir uns am aktuellsten Erkenntnisstand der medizinisch-wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung. Durch die unmittelbare Zusammenarbeit von Spezialisten verschiedener Fachdisziplinen können Diagnostik und Behandlungsstrategien effektiv und zeitnah umgesetzt werden.

Unsere Zusammenarbeit mit der Klinik Helle Mitte ermöglicht eine enge Verzahnung zwischen ambulanter und stationärer Behandlung. Dies führt unter anderem zu einem nachgewiesenen Spitzenplatz in der Bewertung der Patientenzufriedenheit.

Neben der spezifischen Wirbelsäulen-Sprechstunde werden auch Patienten mit speziellen neurochirurgischen Krankheitsbildern behandelt:

- Tumorleiden des Kopfes und der Wirbelsäule
- Gefäßmissbildungen oder sonstiger Missbildungen an Kopf und Wirbelsäule
- Hydrozephalus-Erkrankungen
- Patienten zur Nachbetreuung, die neurochirurgisch in anderen Einrichtungen operiert worden sind.
- Zweitmeinungsverfahren bei geplanten Wirbelsäulen-Operationen

Patienten, die sich in unserer neurochirurgischen Sprechstunde vorstellen, werden gebeten, alle Unterlagen (z.B. Krankenhausberichte, Röntgenunterlagen, neurologische Untersuchungen) zur Sprechstunde mitzubringen.

Ambulant

CT -gestützte Nervenwurzelbehandlung bei Bandscheibenvorfällen (PRT) CT-und lasergestützte Ausschaltung von Schmerzfasern (Denervation) an den Wirbelgelenken bei chronischem Rückenschmerzendoskopische Entfernung von Bandscheibenvorfällen

Stationär

mikrochirurgische Entfernung von Bandscheibenvorfällen an Hals- und Lendenwirbelsäuleerweiterte Fensterungsoperation (Entlastung) bei Einengung des Rückenmarkskanales und seiner Nervenstrukturenoperative Verfahren zur Stabilisierung der Wirbelsäule (Spondylodese)mikrochirurgische Entlastungsoperationen bei Nerveneinengungen „Nervenengpasssyndrome“

Im MVZ Helle Mitte übernehmen wir die Nachbetreuung für unsere behandelten Patienten, durch regelmäßige post-operative Kontrollen, die einen strukturieren Therapieplan zur kontinuierlichen Steigerung der Leistung bzw. Belastungsfähigkeit der Patienten beinhaltet.

Im Mittelpunkt dabei steht ein personalisiertes Rehabilitationsprogramm, welches die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten berücksichtigt und mit dem jeweiligen Behandler abgestimmt ist. Insbesondere werden zielgerichtet, die in der Diagnostik aufgezeigten, funktionellen Probleme der Wirbelsäule behandelt.

OP-Zweitmeinung? Wir sind für Sie da!

Sollte sich ein operativer Eingriff nicht vermeiden lassen, wird die Notwendigkeit der Operation von einem weiteren Neurochirurgen aus unserem Team überprüft.

Dazu wird ein zusätzlicher Sprechstundentermin vergeben. Steht Ablauf und Ziel der Operation fest, kann unmittelbar danach ein Operationstermin vereinbart werden. Weiterhin besprechen wir alle Maßnahmen die vor und nach der Operation notwendig sind mit dem Patienten.

Nicht jeder Bandscheibenvorfall muss operativ behandelt werden. Die Notwendigkeit für eine Operation hängt in erster Linie von der klinischen Symptomatik (z.B. Grad der Schmerzen, neurologische Ausfälle…) und vom Ergebnis der bildgebenden Untersuchung ab. Weiterhin vom Allgemeinzustand des Patienten, möglicher Nebenerkrankungen und sonstiger Umstände.

In jedem Fall ist auch zu prüfen, welche Alternativen es zu einer Operation gibt. Dies erfolgt in unserer neurochirurgischen Sprechstunde.

Die Ursachen für Beschwerden an der Wirbelsäule können unterschiedlicher Natur sein. Unser Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) verfügt über erfahrene Spezialisten verschiedener Fachrichtungen.So besteht das ärztliche Team aus Fachärzten für radiologische Diagnostik, Neuroradiologie, der Neurochirurgie, der Neurologie und Psychiatrie, der Chirurgie und der Allgemeinmedizin.

Unsere Ärzte haben langjährige Berufserfahrung, die sie neben der Patientenversorgung auch für die Aus- und Weiterbildung jüngerer Kollegen nutzen. Unsere enge kollegiale Zusammenarbeit ermöglicht individualisierte Behandlungskonzepte.